<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=2654048931493432&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
  • Blog
  • Wie funktioniert der E-Commerce nach Italien? Wir sagen es Dir.

Länderreport

Wie funktioniert der E-Commerce nach Italien? Wir sagen es Dir.

Was musst Du beachten, wenn Du Deine Produkte und Waren nach Italien verkaufen und liefern möchtest? Was zeichnet italienische Onlineshopper aus? Welche E-Commerce-Trends gibts in Italien? Was gibt es sonst noch zu beachten beim E-Commerce nach Italien? 

Länderreport Italien-1

Jetzt mit Freunden teilen

 

Sei gut auf den italienischen E-Commerce Markt vorbereitet

Wenn Du den internationalen Markt erobern möchtest, ist Vorbereitung das A und O. Ohne Internationalisierungsstrategie wirds schwierig.

Denn damit kann man herausfinden, wie man mit einer länderspezifischen Website und einem angepassten Angebot die durchschnittlichen Besucherzahlen von 12‘500 auf 370‘000 steigern kann.

In diesem Blog geben wir Dir wichtige Informationen über das Marktpotenzial in Italien und die E-Commerce-Trends in diesem Land. Ausserdem findest Du heraus, wie Du Deine Website und Deinen Versandservice perfekt auf die Wünsche Deiner italienischen Kundschaft anpassen kannst.

 

Italien eignet sich gut als Einstiegsmarkt

Italien ist wegen der Sprache und der nahen geografischen Lage zur Schweiz ein idealer Einstiegsmarkt für Cross Border E-Commerce. Das ist aber nicht der einzige Vorteil. Schätzungen zufolge machten im Jahr 2018 38 % der Bestellungen in Italien solche aus dem Ausland aus.

Der Anteil an Cross-Border-Onlineshopper in Italien ist im Vergleich zu Europas anderen Ländern also relativ hoch. 



Italiener vertrauen Schweizer Onlineshops

Etwas genauer und in konkreten Zahlen: 2018 haben 257‘000 italienische Kundinnen und Kunden in einem Schweizer Onlineshop eine Bestellung aufgegeben. Dabei ist das Potenzial riesig, denn 4 Millionen Italiener können sich vorstellen, in der Schweiz etwas zu bestellen.

Bei Italienerinnen und Italienern gelten Schweizer Onlineshops als sehr vertrauenswürdig und sicher – 24 % der Befragten würden Schweizer Onlineshops sogar weiterempfehlen.

Ebenfalls gut zu wissen: Die durchschnittliche Online-Ausgabe pro Kunde und Jahr im Ausland beträgt in Italien 481 €. 



Erfülle die Wünsche italienischer Kunden

Wenn Du im italienischen Markt Erfolg haben möchtest, musst Du die Wünsche der italienischen Kundinnen und Kunden erfüllen und die E-Commerce-Trends in Italien kennen. Wir haben Dir hier das Wichtigste zusammengestellt:



Was kaufen Italienerinnen und Italiener online?Cross-Border-Onlineshopping-Italien

Italienische Kundinnen und Kunden kaufen online vor allem Mode, Elektroartikel, Produkte aus dem Bereich Wohnen und Garten und Kosmetik in ausländischen Onlineshops. 25 % italienischer Kundinnen und Kunden gaben an, dass sie bei ihrem Online-Einkauf Modeartikel bestellt haben.

Interessant ist auch der Grund: Als Hauptgrund fürs Shoppen im Ausland gaben Italiener den niedrigen Preis, die Verfügbarkeit und die grosse Auswahl an. Zudem glauben Italiener, dass Produkte aus der Schweiz qualitativ hochwertig sind.

 

Ist Dein Produkt für den italienischen Markt geeignet? Finde es hier heraus.

 

Gestalte Deinen Onlineshop für italienische Kunden

Als Erstes kurz die Gerätepräferenzen von Italienerinnen und Italienern:

Gerätepräferenzen-bei-Cross-Border-Bestellungen-Italien

Du siehst: Die meisten italienischen Kunden tätigen ihre Einkäufe im Internet über einen PC oder Laptop. Rund 25 % der Italiener kaufen jedoch über ihr Smartphone ein – Tendenz steigend.

Deshalb ist es wichtig, dass Du Deine Website für die mobile Nutzung optimierst oder vielleicht sogar eine App erstellst.



Ohne Paypal kommst Du nicht weit in Italien

Die Zahlungsmöglichkeiten sind für Deine Kunden enorm wichtig. Diese haben einen massgeblichen Einfluss darauf, ob sie Deinen Onlineshop nutzen oder nicht. Grundsätzlich gilt, je mehr Zahlungsmöglichkeiten, desto besser.

Aber das ist in der Praxis nicht immer so einfach umzusetzen. Beschränke Dich deshalb zuerst auf die meistgenutzten und gewünschten Zahlungsmittel. Hier die Übersicht:


Zahlungsmethode-Cross-Border-Bestellungen-Italien

Auch interessant: 64 % der Händler bewerten das Zahlungsausfallrisiko von italienischen Kunden als tief oder sehr tief. 62 % der italienischen Kundinnen und Kunden geben an, dass ihnen ein Wareneinstandspreisrechner bei der Kasse sehr wichtig ist.



Versand und Logistik

Wie Du in der Tabelle gesehen hast, sind die meisten Produkte, die im Ausland bestellt werden, leicht und klein.

Das hat einen unmittelbaren Einfluss auf die Grösse der Lieferung. So sind 85 % der Bestellungen aus Italien leichter als 2 kg und eignen sich somit optimal für den günstigen Briefkanal und unsere Versandlösung.

 

Verzollung 

Lediglich 6 % der Kunden mussten bei ihrem letzten Einkauf Zollgebühren bezahlen – das bedeutet: Ausländische Kunden sind sich nicht gewohnt, Zoll auf ihre internationalen Bestellungen zu bezahlen und erwarten keine zusätzlichen Gebühren bei Erhalt der Bestellung.

Das verlangt eine gute Verzollungslösung! Kunden möchten zudem konkret wissen, wie hoch die Lieferkosten sind. 

Wie wichtig eine gute Verzollungslösung ist, zeigt ebenfalls, dass 52 % der Kunden berichten, dass die Verzollung zu lange dauert. Wie kannst Du die Verzollung beim Export nach Italien optimieren? Wir zeigen es Dir hier.

 

Italiener mögen es schnell

Versandgeschwindigkeit-Cross-Border-Bestellungen-Italien

Wenn Du Deinen Kunden beim Versand mehrere Möglichkeiten bietest, umso besser. 90 % der Kundinnen und Kunden geben an, dass Sendungen aus einem Nachbarland innerhalb von 7 Tagen eintreffen sollten. 42 % der Kunden erwarten sogar, dass die Lieferung nur 2 bis 3 Tage benötigt.

Allerdings: Wenn Kunden die Wahl haben zwischen einer schnellen, teuren Lieferung und einer langsamen, günstigen, entscheiden sie sich meistens für die langsame Variante, ohne sich über die längere Lieferzeit zu beschweren. 



Kundenzufriedenheit durch die passende Lieferung steigernZustellung-Kundenzufriedenheit-Italien

Die meisten italienischen Kunden möchten die Lieferung nach Hause geschickt bekommen. Als Alternative bevorzugen sie einen sicheren Ort an ihrer Wohnadresse oder aber den Arbeitsplatz.

38 % der Italiener möchten den Empfang per Unterschrift bestätigen, 17 % möchten lieber, dass keine Unterschrift dazu nötig ist.

Lieferung-per-Unterschrift-Auslandbestellung-Italien

Nachhaltigkeit beim Versand

Ebenfalls interessant für den Export nach Italien: Italienische Kunden sind sich gewohnt, eine Gratis-Lieferung zu bekommen. Dies in erster Linie wegen des hohen Artikelwerts.

Zudem hätten 59 % gerne die Option, eine nachhaltige Lieferung zu wählen. 52 % würden dafür auch 0,1 € mehr bezahlen. 61 % hätten ausserdem gerne eine nachhaltige Verpackung, und 51 % wären bereit, 0,1 € dafür zu bezahlen.

 

40 % der italienischen Kundinnen und Kunden geben ausserdem an, dass sie wissen möchten, welches Unternehmen ihre Sendung liefert.

Brauchst Du mehr Infos, wie Du erfolgreich nach Italien exportieren kannst? Dann melde Dich – wir helfen Dir unverbindlich weiter.Unverbindliches Beratungsgespräch

Retourenmanagement muss vorhanden sein

Im Durchschnitt werden in Italien 5 % der Bestellungen retourniert. Als Hauptgründe für die Retouren gaben Italienerinnen und Italiener die Passform oder die Beschädigung eines Artikels an. Die Retourenquote in Italien liegt etwas höher als diejenige in der Schweiz.

Ein guter Retourenprozess ist für italienische Kunden im Vergleich zu anderen Ländern besonders wichtig. Zum Thema Retourenprozess haben wir einen interessanten Blog für Dich. Hier liest Du mehr dazu.Retouren-Kundenzufriedenheit-ItalienUm die Ware zu retournieren, bevorzugen italienische Kundinnen und Kunden die Abholung der Sendung zu Hause (34 %) und die Rückgabe bei der Post (31 %). 

 

Quellen: Netcomm Suisse 2017, IPC cross-border e-commerce shopper survey 2018, IPC Country report Italy, Internationaler E-Commerce - Chancen und Herausforderungen aus Händlersicht 2019

Kommentieren