• Blog
  • Deutscher E-Commerce Markt: So ticken unsere Nachbarn im Norden

Länderreport

Deutscher E-Commerce Markt: So ticken unsere Nachbarn im Norden

Wir verraten Dir das Wichtigste über das Marktpotenzial in Deutschland, zeigen Dir auf, wie Du Deine Website und Deinen Versandservice perfekt auf die deutschen Kunden anpassen kannst und geben Dir viele weitere Tipps.

Länderreport Deutschland1-1

Jetzt mit Freunden teilen

Was ist wichtig beim Cross Border E-Commerce?

Vorbereitung ist alles! Wenn Du in ausländischen Märkten erfolgreich sein willst, musst Du Hüftschüsse vermeiden.

Ohne Internationalisierungsstrategie geht gar nichts. Diese ist wichtig – zum Beispiel, wurde entdeckt, dass man mit einer länderspezifischen Website und einem ebensolchen Angebot die durchschnittliche Besucherzahl pro Monat von 12‘500 auf 370‘000 steigern kann. Das funktioniert nämlich tatsächlich! 

 

Deutscher Markt ist idealer Einstiegsmarkt

Deutschland eignet sich gut als Einstiegsmarkt. Die Nähe zur Schweiz und dieselbe Sprache sind eine gute Grundlage dafür. 

Ein paar konkrete Zahlen: 71 % der deutschen Kundinnen und Kunden haben bereits einmal im Ausland eingekauft. Schätzungen gehen davon aus, dass im Jahr 2018 rund 30 % Ihrer Bestellungen solche ins Ausland waren.

Im Jahr 2017 haben 502‘000 Kunden in einem Schweizer Onlineshop bestellt. Deutsche Kundinnen und Kunden sind damit für die grösste internationale Nachfrage in Schweizer Webshops verantwortlich.

Ein enormes Potenzial! Das wird noch grösser, denn 13,5 Millionen Deutsche können sich vorstellen, in der Schweiz Produkte zu bestellen. Bemerkenswert dabei: deutsche Kunden erachten Schweizer Onlineshops als sehr vertrauenswürdig und sicher. 28 % der Befragten geben an, dass sie Schweizer Onlineshops empfehlen würden.

Hier noch ein paar eindrückliche Beträge:

  • Durchschnittliche Online-Ausgaben pro Kunde und Jahr im Ausland: 445 €
  • Durchschnittlicher Warenkorbwert bei Bestellungen im Ausland: 51 €
  • Durchschnittlicher Warenkorbwert bei Bestellungen im EU-Raum: 69 €

Der deutsche Kunde ist König

Wenn Du im Cross Border E-Commerce Deutschland Erfolg haben möchtest, musst Du die Anforderungen und Wünsche von deutschen Kundinnen und Kunden erfüllen. Wir haben Dir hier die wichtigsten Punkte zusammengestellt:

 

Was kaufen die Deutschen online?

Was-kaufen-die-Deutschen-online?

Es sind vor allem Mode, Elektronik, Bücher, Kosmetik und Haushaltswaren. Viele Produkte in diesen Kategorien werden zudem am häufigsten in ausländischen Onlineshops bestellt. So kauften beispielsweise 51 % der befragten Deutschen bereits Modeartikel im Ausland ein.

Als Gründe geben sie den Preis, die Verfügbarkeit und ein grösseres Produktsortiment an. Ausserdem sind deutsche Kundinnen und Kunden überzeugt, dass die Produktqualität in Schweizer Onlineshops besser ist.

Möchtest Du herausfinden, ob Dein Produkt für den deutschen Markt geeignet ist? Hier gehts zum Marktfinder.

Als Erstes kurz die Gerätepräferenzen von Deutschen:

Gestalte Deinen Onlineshop für deutsche KundenWelches-Gerät-benützen-Deutsche-fuer-Crossborder-Einkaeufe

Du siehst: Die meisten deutschen Kunden tätigen ihre Einkäufe im Internet über einen PC oder Laptop. Rund 25 % der Deutschen kaufen jedoch über ihr Smartphone ein. Deshalb ist es wichtig, dass Du Deine Website für die mobile Nutzung optimierst oder vielleicht sogar eine App erstellst.

 

Meistgenutzte Zahlungsmöglichkeiten in Deutschland

Die Zahlungsmöglichkeiten sind für Deine Kunden enorm wichtig. Sie haben einen massgeblichen Einfluss darauf, ob sie Deinen Onlineshop nutzen oder nicht. Grundsätzlich gilt, je mehr Zahlungsmöglichkeiten, desto besser. Aber das ist in der Praxis nicht immer so einfach umzusetzen. Beschränke Dich deshalb zuerst auf die meistgenutzten und gewünschten Zahlungsmittel. Hier die Übersicht:Wie-möchten-Deutschen-ihre-Online-Einkäufe-bezahlen

Auch interessant: 86 % der Händler bewerten das Zahlungsausfallrisiko von deutschen Kunden als tief oder sehr tief.



Kundenbewertungen sind sehr wichtig für Deutsche Kunden

71 % der deutschen Kundinnen und Kunden recherchieren vor einem Kauf im Internet. Davon geben 93 % an, dass sie ihre Recherche beeinflusst hat. Online-Kundenbewertungen sind für die deutsche Kundschaft die wichtigste Entscheidungshilfe vor dem Kauf. Wenn Du also Deinen Kunden die Möglichkeit gibst, Bewertungen abzugeben, lieferst Du Deinen potenziellen Kundinnen und Kunden wichtige Informationen und steigerst damit die Kaufbereitschaft.



Verkauf und Logistik

Wie Du in der Tabelle gesehen hast, sind die meisten Produkte, die im Ausland bestellt werden, leicht und klein. Das hat einen unmittelbaren Einfluss auf die Grösse der Lieferung.

So sind 90 % der Bestellungen in Deutschland leichter als 2 kg und eignen sich somit optimal für den günstigen Briefkanal und die DDP-Lösung. Falls Du Dich fragst, was DDP ist, erklären wir es Dir hier.



Verzollung beim Versand nach Deutschland

Lediglich 8 % der Kunden mussten bei ihrem letzten Einkauf Zollgebühren bezahlen – Du siehst: Ausländische Kunden sind sich nicht gewohnt, Zoll auf ihre internationalen Bestellungen zu bezahlen, sie erwarten keine zusätzlichen Gebühren bei Erhalt der Bestellung.

Das verlangt nach einer guten Verzollungslösung!

Kunden möchten zudem konkret wissen, wie hoch die Lieferkosten sind. 44 % der deutschen Kunden sagen nämlich, dass sie mehr bezahlen würden, wenn die Zollabwicklung durch den Versender sichergestellt wird.

Hier findest Du Informationen, wie Du die Verzollung optimieren kannst und damit die Kundenzufriedenheit steigerst.

56 % der deutschen Kundinnen und Kunden setzen bei Bestellungen im Ausland ihr Einkaufslimit unter 150 €. Bei Sendungen in die EU fallen Zollabgaben erst ab einem Warenwert von 150 € an.

Diese EU-Gesetzgebung nennt sich Low-Value-Consignment Relief (LVCR). Sie wird voraussichtlich per 1. Januar 2021 aufgehoben.



Versandgeschwindigkeit für den Deutschen Markt optimierenLieferdauer bei Deutschen E-Commerce Einkäufe

Wenn Du Deinen Kunden beim Versand mehrere Möglichkeiten bietest, umso besser. 89 % der Kundinnen und Kunden geben an, dass Sendungen aus einem Nachbarland innerhalb von 7 Tagen eintreffen sollten. 37 % der Kunden erwarten sogar, dass die Lieferung nur 2 bis 3 Tage dauert – übrigens weniger als der europäische Durchschnitt.

Allerdings: Wenn Kunden die Wahl haben zwischen einer schnellen, teuren Lieferung und einer langsamen, günstigen, entscheiden sie sich meistens für die langsame Variante, ohne sich über die längere Lieferzeit zu beschweren.

Und doch: 63 % der deutschen Kunden erhielten ihre internationale Lieferung, ohne dass sie Lieferkosten bezahlen mussten.

 

Zustelloptionen

Die meisten deutschen Kunden möchten die Lieferung nach Hause geschickt bekommen. Viele sind auch damit einverstanden, dass sie beim Nachbarn abgegeben wird. Diese Option ist in anderen Ländern eher ungewöhnlich. Wie-wollen-die-Deutschen-ihre-E-Commerce-Produkte-geliefert-bekommen

39 % möchten den Empfang per Unterschrift bestätigen, 20 % möchten lieber, dass keine Unterschrift dazu nötig ist.

Deutsche-möchten-ihre-Produkte-per-Unterschrift-entgegennehmen

Leider haben einige deutschen Besteller bereits Erfahrungen mit einem schlechten Tracking-System gemacht. Deshalb nennen 22 % mehrere und zuverlässigere Tracking-Optionen als ein wichtiges Bedürfnis. Ihre bevorzugte Art, um über die Lieferoptionen informiert zu werden, ist das E-Mail.

Wie-trackt-der-Deutsche-seine-E-Commerce-Bestellung

43 % würden sich gerne für eine nachhaltige Lieferung entscheiden und 41 % würden auch 0,1 € mehr dafür bezahlen. Ausserdem hätten 59 % gerne eine nachhaltige Verpackung, und 48 % würden auch hier 0,1 € mehr dafür bezahlen.

Willst Du es genauer wissen? Wir sagen Dir, wie Du Deine Produkte nach Deutschland exportierst.Unverbindliches Beratungsgespräch

Einfacher Retourenprozess für deutsche Kunden sehr wichtig

Ein guter Retourenprozess ist für deutsche Kunden das zweitwichtigste Element bei einem Onlinekauf. Dieser fliesst ganz konkret in ihr Kaufentscheid mit ein. Aus eigener Erfahrung beim Onlinekauf wissen wir: Ein guter Retourenprozess ist wichtig, da nervenschonend.

Wie viele Sendungen retourniert werden, hängt stark von der Produktkategorie ab. So geht man in Deutschland von einer Retourenquote von ca. 50 % im Fashionbereich aus. Auch bei der Elektronik ist die Retourenquote mit ca. 15 % recht hoch.

In Deutschland werden im Allgemeinen 6 % der Bestellungen aus dem Ausland retourniert. Diese Retourenquote ist fast doppelt so hoch wie diejenige in der Schweiz. Erfahre hier, wie Du den Retourenprozess optimieren kannst.

Um die Ware zu retournieren, bevorzugen deutsche Kundinnen und Kunden die Rückgabe bei der Post (36 %) und Abholung durch den Kurier (23 %).

Quellen:

Netcomm Suisse 2017, IPC cross-border e-commerce shopper survey 2018, IPC Country report Germany, Internationaler E-Commerce  ─ Chancen und Herausforderungen aus Händlersicht 2019, Trends im E-Commerce ─ So shoppen die Deutschen ─ Bitkom, pwc: Grenzenlos shoppen: wie deutsche Konsumenten den Onlinehandel weltweit nutzen

Kommentieren